Rückschau: TOUR 2018 – HOMMAGE UND INSPIRATION

Im April 2018 war das das Iris Trio in Deutschland zu erleben. Mit Hommage und Inspiration brachten die drei Musikerinnen ein spannendes Kammermusikprogramm auf die Bühne, in dem sich Vergangenheit und Gegenwart in zwei Werkpaaren (Schumann/Kurtag, Mozart/Weiß) begegnen. Mit im Gepäck war das Klaviertrio Gespräch unter Freunden, eine Auftragskomposition des Mozartfestes Würzburg, wo es bereits 2014 vom Iris Trio uraufgeführt worden war. Abgeschlossen wurde die Tour mit einer Studioaufnahme im Sendesaal Bremen. Die daraus entstandene CD wird voraussichtlich ab Herbst 2019 erhältlich sein.

Konzerte:


IRIS TRIO

Christine Carter (Klarinette), Molly Carr (Viola) und Anna Petrova (Klavier) begannen ihre künstlerische Zusammenarbeit in New York während des Studiums an der Juilliard und der Manhattan School of Music. Dem Debüt des Iris Trio im deutschen Konsulat in New York folgte eine Einladung zum renommierten Mozartfest Würzburg im Jahr 2014. Dort arbeitete das Trio mit dem Komponisten Christof Weiß zusammen und brachte sein Klaviertrio Gespräch unter Freunden in der Würzburger Residenz zur Uraufführung. Seitdem trat das Trio mit verschiedenen Programmen auf, welche unter anderem Werke von Robert Schumann, György Kurtág, Max Bruch und Wolfgang Amadeus Mozart beinhalteten. Die Musikerinnen lehren an renommierten Hochschulen in Kanada und den USA und sind bereits in Konzerthallen wie der Carnegie Hall und dem Opernhaus in Sydney aufgetreten.

Individuelle Künstlerbiographien


Iris Trio ©Michael Wende


„Das sind die glücklichen Momente im Konzertleben: Ein neues Werk aus der Taufe zu heben, wie jetzt Christof Weiß’ Drittes Klaviertrio „Gespräch unter Freunden“. Vom Mozartfest Würzburg beauftragt als Antwort auf Mozarts Kegelstatt-Trio ist es dem Komponisten gelungen, ein Kammermusikwerk von großer Intimität und spannungsreicher Dichte zu schreiben. Die drei Interpretinnen aus New York haben sich sensibel und klangschön auf die erzählende Tonsprache eingelassen und dabei auch die hohen technischen Anforderungen bravourös gemeistert. Definitiv Musik und Musikerinnen, die einladen zum Wiederhören.“

Evelyn Meining, Intendantin des Mozartfestes Würzburg


HOMMAGE UND INSPIRATION

In diesem Program greifen Vergangenheit und Gegenwart in Gestalt zweier Werkpaare auf faszinierende Weise ineinander. György Kurtág spielt mit seiner Hommage à R. Sch. auf die farbige Ideenwelt von Schumanns Märchenerzählungen an, indem er durch seine einzigartige Klangsprache die Gestik vergangener Stile wiederbelebt. In ähnlicher Weise bezieht sich Christof Weiß' Klaviertrio Gespräch unter Freunden, ein Kompositionsauftrag des Mozartfestes Würzburg, auf Mozarts Kegelstatt-Trio und reflektiert dabei in erster Linie den persönlichen und kommunikativen Charakter der „musikalischen Unterhaltung“ – ein Gestus, der die gesamte Kammermusik durchdringt und auf besondere Weise prägt. Einen Eindruck vom Iris Trio und dem Programm Hommage und Inspiration bieten die folgenden Videos.


Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Trio Es-Dur KV 498 Kegelstatt (1786)

Christof Weiß (*1986)
Drittes Klaviertrio Gespräch unter Freunden (2014)

--

György Kurtag (*1926)
Hommage à R. Sch. Op. 15d (2003)

Robert Schumann (1810–1856)
Märchenerzählungen, Vier Stücke für Klarinette, Viola und Klavier Op. 132 (1853)



 

IMPRESSIONEN

 

Christof Weiss – Drittes Klaviertrio Gespräch unter Freunden
Auszug aus der Uraufführung beim Mozartfest Würzburg 2014
Dokumentarfilm von  Michael Wende & Andreea Varga


Wolfgang Amadeus Mozart – Trio Es-Dur KV 498 Kegelstatt

II. Menuetto


III. Rondo: Allegretto


Robert Schumann – Märchenerzählungen Op. 132
II. Lebhaft und sehr markiert


III. Ruhiges Tempo, mit zartem Ausdruck


György Kurtág – Hommage à R. Sch.

 




logo
Mit freundlichen Unterstützung durch ArtsNL, dem Kulturförderprogramm der Provinz Neufundland und Labrador, das im letzten Jahr 2,5 Millionen Dollar in die Förderung der Künste investiert hat.
logo Mit freundlicher Unterstützung des Canada Council for the Arts, der im letzten Jahr 153 Millionen Dollar in die Kulturförderung investiert hat.

logo
Unterstützt durch die Stiftung Bayerischer Musikfonds


© Christof Johannes Weiß 2018